EU-Richtlinie für Barrierefreiheit bei Online-Angeboten

Die EU-Gremien haben sich auf eine Richtlinie zu Barrierefreiheit verständigt, die eine leichtere Zugänglichkeit von Online- und Mobil-Angeboten inklusive Apps fordert, welche von öffentlichen Stellen veröffentlicht werden.

Nach der Absegnung des EU-Parlamentes und der Veröffentlichung werden die Forderungen wirksam. Die EU-Mitgliedstaaten müssen die Anforderungen innerhalb von 21 Monaten in nationales Recht umsetzen. Nach weiteren 12 Monaten müssen neue Webseiten den Forderungen entsprechen. Es gibt Übergangsfristen für ältere Veröffentlichungen. Interessant ist, dass die Anforderungen für Internetinhalte genauso gelten, wie für Intranetinhalte und Apps.

Bleibt zu hoffen, dass die erweiterten Anforderungen schnell umgesetzt werden und die Verantwortlichen nicht auf gesetzlichen Druck warten, sondern den Bedarf erkennen, sich informieren und handeln.

Links zum Thema:

Neuer Behindertenausweis im Scheckkarten-Format

Die Neuen Schwerbehindertenausweise im Scheckkarten-Format werden ab sofort auch in Berlin an betroffene ausgegeben. Alle neuen Ausweise werden bereits ab Januar 2014 verteilt. Wer einen neuen Ausweis haben möchte, obwohl der Alte noch nicht ausgelaufen ist, kann ein Passbild und ein formloses Schreiben mit dem Geschäftszeichen versehen an das Versorgungsamt schicken. Nach Auskunft des Versorgungsamtes kann die Ausstellung jedoch mehr als 6 Wochen betragen.
Auch die Wertmarke, die zur Freifahrt im öffentlichen Nahverkehr berechtigt, wird in einem neuen (kleineren) Format ausgegeben.
Der große (Lappen) an Behindertenausweis wird also irgendwann ausgediehnt haben.
Mehr Informationen zum neuen Behindertenausweis und andere Hilfen für behinderte Menschen vom Land Berlin sind auf den Webseiten des Versorgungsamtes zu finden.

Behindertenrechtskonvention

Das 2006 von der UNO-Generalversammlung in New York verabschiedete und 2008 in Kraft getretene Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (auch: Behindertenrechtskonvention, BRK) ist ein von 128 Staaten und der EU durch Ratifizierung, Beitritt oder (im Fall der EU) formale Bestätigung abgeschlossener völkerrechtlicher Vertrag, der Menschenrechte für die Lebenssituation behinderter Menschen konkretisiert, um ihnen die gleichberechtigte Teilhabe bzw. Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Im Übereinkommen finden sich neben grundlegenden Teilen der allgemeinen Menschenrechte, wie z. B. dem Recht auf Leben oder dem Recht auf Freizügigkeit, viele spezielle Bestimmungen, die auf die Lebenssituation behinderter Menschen eingehen.
(Quelle: wikipedia)

Behindertenrechtskonvention als PDF bei www.behindertenbeauftragter.de

Informationen zur Behindertenrechtskonvention beim Deutschen Institut für Menschenrechte e. V.