Schlagwort-Archive: Android

TextSecure – Freier Instant Messenger mit Verschlüsselung für Android

TextSecure_icon.svgTextSecure ist ein freier Instant Messenger zum verschlüsselten Nachrichtenaustausch für Android. TextSecure kann für das Senden und Empfangen von SMS/MMS verwendet werden. Als Standardeinstellung verwendet die Applikation eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, um alle Nachrichten an andere Benutzer der Anwendung sicher zu machen. Nachrichten werden als Kurznachrichten via WLAN, 3G oder LTE, falls vorhanden, gesendet. TextSecure verschlüsselt sowohl die Nachrichtendatenbank am Gerät als auch alle Nachrichten, die an andere TextSecure User gesendet werden.
TextSecure wird von Open WhisperSystems entwickelt und unter der GPLv3 Lizenz veröffentlicht. Es wird von The Guardian Project unterstützt, mitentwickelt und empfohlen.

Ich habe den Messenger in Android 4.4.4 getestet. Er kann die Standard-App für den Empfang und Versand von SMS-Nachrichten ersetzen. Sobald ein Empfänger ebenfalls TextSecure verwendet, werden alle Daten verschlüsselt übertragen. Es können Texte, Bilder, Videos oder Audio-Dateien (z. B. Sprachaufnahmen) übermittelt werden. Die Bedienung ist sehr einfach.

Merkmale

  • TextSecure verhindert standardmäßig Screenshots von Unterhaltungen. Es handelt sich um eine Funktion zum Schutz der Privatsphäre.
  • TextSecure erlaubt Benutzern das Senden von Textnachrichten, Dokumenten, Fotos, Videos, Kontaktinformation und Gruppennachrichten über das Internet an andere TextSecure-Benutzer. Es eignet sich daher als Alternative zum normalen Nachrichtenversand für Benutzer mit Android Smartphones ab Version 2.3 oder später.
  • TextSecure kann durch die Verwendung von SMS/MMS mit nicht-TextSecure-Benutzern kommunizieren. Die Anwendung kann daher als Ersatz für die Standard SMS/MMS Applikation verwendet werden. Nachrichten, die über SMS/MMS übertragen wurden, unterscheiden sich farblich von Nachrichten, die über die Datenverbindung des Benutzers übertragen wurden. Grüne Textblasen zeigen eine SMS-basierte Kommunikation an, während blaue Textblasen auf eine Kommunikation über die Datenverbindung hinweisen.
  • Standardmäßig überträgt TextSecure Nachrichten über die Datenverbindung des Benutzers, wenn dies möglich ist. Das bedeutet, dass bei der Übertragung von Nachrichten zwischen TextSecure-Benutzern keine Kosten für SMS-Dienste anfallen, sondern nur zusätzlicher Datentransfer verrechnet wird. Wenn keine Datenverbindung verfügbar ist, greift die Anwendung auf die Benutzung von SMS/MMS zur Nachrichtenübertragung zurück.
  • Die Anwendung verschlüsselt automatisch alle Unterhaltungen, die mit anderen registrierten TextSecure-Benutzern geführt werden. Verschlüsselte Nachrichten werden auf der Benutzeroberfläche mit einem Schloss-Icon gekennzeichnet. Multimediale Inhalte und andere Anhänge werden auf dieselbe Art wie Nachrichten verschlüsselt.
  • Unabhängig davon, ob Nachrichten an andere TextSecure-Benutzer gesendet werden oder nicht, werden diese in einer verschlüsselten Datenbank am Benutzergerät abgelegt, falls die Verwendung eines Passworts aktiviert wurde.
  • TextSecure erlaubt es auch, mit mehr als einer Person zur gleichen Zeit zu kommunizieren. Gruppenunterhaltungen werden automatisch verschlüsselt und über die Datenverbindung abgehalten, falls alle Teilnehmer registrierte TextSecure-Benutzer sind.[5]
  • Open WhisperSystems hat keinen Zugriff auf den Inhalt von jeglichen Nachrichten, die von TextSecure versendet werden. Zusätzlich dazu ist der vollständige Quellcode des TextSecure Clients und des TextSecure Servers öffentlich auf GitHub verfügbar. Das erlaubt interessierten Personen und Organisationen, den Code zu untersuchen und dessen sichere Funktionalität zu verifizieren. Fortgeschrittene Benutzer haben auch die Möglichkeit, eigene Versionen der Anwendung zu kompilieren und diese mit der durch Open WhisperSystems verteilten Version zu vergleichen.

Webseiten des Herstellers: https://whispersystems.org

Auszüge dieses Textes stammen von: Seite „TextSecure“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=TextSecure&oldid=136008293 (Abgerufen: 22. November 2014, 18:20 UTC)

Der InputStick: Tastatur über Mobiltelefon

Aufgespürt haben wir den InputStick in einem Artikel der Computerzeitung C’T. In einem Artikel wurde dieser im Zusammenhang mit sicheren Passwörtern erwähnt.

Nach einigem Suchen haben wir festgestellt, dass der Stick auch in anderen Zusammenhängen benutzt werden kann. Wir haben mit dem Hersteller des InputSticks Kontakt aufgenommen und er hat uns einen Test-Stick zukommen lassen – vielen Dank dafür!

Wie funktioniert der Stick?

Der Stick wird über USB an einen Computer angeschlossen und muss anschließend über Bluetooth mit einem Android-Gerät verbunden werden. Für Android gibt es dann verschiedene Apps, die aus dem Google-Store installiert werden können:

  • USB-Remote (Zum bereitstellen der Tastatur / Maus)
  • InputStickUtility (Zum Konfigurieren, updaten der Firmware, usw.)
  • Weitere Aps befinden sich zurzeit noch im Beta-Stadium (zum steuern von Präsentationen, erstellen von Makros und zum verarbeiten von Barcodes).

Mit diesen Apps soll es dann möglich sein, sowohl eine Tastatur, als auch eine Maus über das Android-Gerät zu erhalten. Der Vorteil: Am Computer muss nichts installiert werden, da der USB-Stick im System als Tastatur bzw. Maus angemeldet wird.
Der InputStick kann somit theoretisch mit jedem Betriebssystem verwendet werden.

KDE Connect: Android-Smartphone in KDE als Touchpad nutzen

Mit KDE Connect kann unkompliziert via Netzwerk eine Verbindung kde-connect-iconzwischen einem Android-Gerät und KDE hergestellt werden. Die Verbindung erfolgt über UDP. Smartphone und PC oder Laptop können über WiFi oder LAN Verbindung aufnehmen. Sie müssen lediglich im selben IP-Adressbereich sein. Eine Verbindung über das Internet ist nicht möglich, m. E. auch nicht wünschenswert ;-).

Folgendes ist über die Verbindung möglich:

  • Nutzung des Smartphones als Touchpad zur vollständigen Fernsteuerung der Maus in KDE
  • Datenaustausch zwischen Android und KDE in beide Richtungen. Das Smartphone wird als Gerät im Dateimanager Dolphin angezeigt und man kann in den Daten browsen.
  • Empfangen und Senden von Daten in beide Richtungen mit der Option, einen Zielordner festzulegen
  • Teilen der Zwischenablage
  • Android-Banachrichtigungen wie Anrufer, SMS, Akku-Überwachung, Updates, werden
  • Fernsteuerung von Amarok, dem Standard-Musikplayer in KDE

Ich habe KDE-Connect in KDE Mint 14.04 aus der Paketverwaltung installiert.
Am einfachsten im Terminal die beiden Pakete kdeconnect-kde und sshfs installieren:

sudo apt-get install kdeconnect-kde sshfs

Nach der Installation steht auch ein Miniprogramm für die Taskleiste zur Verfügung. In der Fritzbox muss noch die Kommunikation der W-Lan-Geräte untereinander aktiviert werden (W-Lan -> Funknetz).

Für Android gibts die App gratis bei Google-Play.

Ausführliche Infos gibt es z. B. hier:

android-user.de
pro-linux.de
Youtube-Video

Type and Speak – Sprachausgabe für Texte in Android

Type and Speak ist eine kostenlose und einfach gestaltete Sprachausgabe-App für Android. Die App kann Text vorlesen, der vom Benutzer in ein Textfenster eingegeben wird. Außerdem ist es möglich, Inhalte von Webseiten vorlesen zu lassen.

Die App unterstützt UK Englisch, US-Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch als Sprachen. Außerdem  Unterstützt sie auch SVOX Classic oder Loquendo TTS für zusätzliche Akzente.

Optionen:

  • Stimmeinstellungen: Tonhöhe, Geschwindigkeit, Vorlesen während des Tippens
  • Speichern von Textpassagen, die zum Vorlesen abgerufen werden können
  • Schriftgröße im Textfenster in zwei Stufen veränderbar
  • Vorlesen von Webseiten-Inhalten

Um Web-Seiten vorlesen: Öffnen Sie den Handy-Browser auf die Seite, die Sie lesen möchten, dann wählen Sie “Seite weiterempfehlen” oder “teilen” o.ä. im Browser-Menü; an Type and Speak weiterleiten.

Info: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.googamaphone.typeandspeak

LetMeTalk – kostenfreie Android-App zur unterstützten Kommunikation

Bei LetMeTalk handelt es sich um eine kostenlose (werbefrei und spendenfinanziert) Applikation für das Betriebssystem Android für die unterstützte Kommunikation. Die App unterstützt Menschen mit eingeschränkten, lautsprachlichen Kommunikationsmöglichkeiten (wie Autismus, Mutismus, leichte Demenz) bei der Kommunikation im Alltag. Bilder können sinnvoll kombiniert und z.B. als Satz vorgelesen werden.
Die App eignet sich z.B. bei Autismus oder bei Autismus-Spektrum-Störungen, Aphasie, Apraxie, insbesondere Sprechapraxie, Sprachstörung / phonologische Störung, Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Motor-Neuron-Disease (MND), Infantile Zerebralparese, Down-Syndrom (Trisomie 21).
Info:

Smartphone als Touchpad nutzen

Die App Bluetooth Remote PC ermöglicht die Bedienung eines Computers mit Hilfe eines Android basierten Smartphones. Der Touchscreen dient als Tastatur- und/oder Touchpadersatz zur Mauszeigersteuerung. Da der Touchscreen eines Smartphones relativ klein ist, eignet sich die App besonders für Menschen mit eingeschränktem Bewegungsradius im Handbereich.

Hier ist eine Anleitung zur Installation und Einrichtung zu finden.