Schlagwort-Archive: Sprachausgabe

Sprachausgaben für Linux

Vor einiger Zeit kam auf einer Mailingliste die Frage auf, welche Sprachausgaben es für Linux gibt. Hier ein kurzer Überblick:

  • Espeak: freie Sprachausgabe, in vielen Sprachen vorhanden und In sogut wie allen Distributionen enthalten.
  • Mbrola: Relativ kompliziert einzurichten, läuft aber sehr gut mit Speech-Dispatcher zusammen.
  • Pico TTS: Wurde ursprünglich für Android freigegeben, ist aber auch unter Linux lauffähig. Um diese verwenden zu können, wird Speech-Dispatcher in Version 0.8 oder neuer benötigt, da erst dort der PicoTTS-Treiber enthalten ist. In Debian ist PicoTTS beispielsweise durch das Paket libttspico-utils eingebunden, es kann also einfach mit dem Befehl apt-get install libttspico-utils installiert werden.
  • Cepstral: Eine Sprachausgabe, die es auch für Linux gibt. Sie ist nicht frei und muss kostenpflichtig erworben werden. Auf der Webseite gibt es jedoch eine Demo.
  • Voxin: Ebenfalls eine kostenpflichtige Sprachausgabe, klinkt wie die bekannte Eloquence von Jaws.

Type and Speak – Sprachausgabe für Texte in Android

Type and Speak ist eine kostenlose und einfach gestaltete Sprachausgabe-App für Android. Die App kann Text vorlesen, der vom Benutzer in ein Textfenster eingegeben wird. Außerdem ist es möglich, Inhalte von Webseiten vorlesen zu lassen.

Die App unterstützt UK Englisch, US-Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch und Spanisch als Sprachen. Außerdem  Unterstützt sie auch SVOX Classic oder Loquendo TTS für zusätzliche Akzente.

Optionen:

  • Stimmeinstellungen: Tonhöhe, Geschwindigkeit, Vorlesen während des Tippens
  • Speichern von Textpassagen, die zum Vorlesen abgerufen werden können
  • Schriftgröße im Textfenster in zwei Stufen veränderbar
  • Vorlesen von Webseiten-Inhalten

Um Web-Seiten vorlesen: Öffnen Sie den Handy-Browser auf die Seite, die Sie lesen möchten, dann wählen Sie “Seite weiterempfehlen” oder “teilen” o.ä. im Browser-Menü; an Type and Speak weiterleiten.

Info: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.googamaphone.typeandspeak

NVDA Screenreader

NVDA (NonVisual Desktop Access) ist ein kostenloser und portabler und quelloffener Screenreader für Microsoft Windows. Mit NVDA kann z.B. das Office-Paket Libreoffice.org/OpenOffice.org und Mozilla Firefox (ab Version 2 oder höher) bedient werden. NVDA funktioniert mit WordPad, Notepad, Outlook Express, dem Internet Explorer und unterstützt grundlegende Funktionen von Microsoft Word und Excel 2000/XP/2003/2007/2010.

NVDA unterstützt Braillezeilen wie die EL-Serie von Papenmeier.

Der Screenreader ist ohne Installation auf einem USB-Stick lauffähig.

Info: http://www.nvaccess.org/ (englisch)
Download: http://www.nvaccess.org/download/ (englisch)

Balabolka: Texteditor mit Sprachausgabe

Zur Kommunikationsunterstützung, Lesehilfe oder als Förderwerkzeug kann ein sog. TTS-System (Text-zu-Sprache) eingesetzt werden. Dafür eignet sich z.B. der TTS-Editor „Balabolka“. Die Software integriert sich nach der Installati on sehr gut in eine Microsoft Windows (z.B. W 7) Oberfläche und kann Text vorlesen, der in den Editor geschrieben, in die Zwischenablage kopiert oder direkt in das Textfenster des Editors eingefügt wird. Außerdem ist er in der Lage Text in Audio-Dateien (WAV, MP3) umzuwandeln, die auf beliebigen Player abgespielt werden können. Dadurch kann man sich selbst generierte Inhalte vorlesen lassen. Diese Eigenschaft ist insbesondere für Menschen interessant, die Schwierigkeiten mit dem Lesen von Schriftsprache haben (z.B. Sehbehinderung, LRS).

Für die Verwendung ist eine installierte Sprachsynthese erforderlich:

Download: RSSolo4German

Info: http://www.cross-plus-a.com/de/balabolka.htm

Deutsche Sprachausgabe in Windows 7 64-bit installieren

In manchen Fällen kam es in der Vergangenheit zu Problemen bei der nachträglichen Installation der Sprachausgabe RSSolo4 German von RealSpeak in Windows 7/64-bit

Symptom:

Nach der üblichen Installation der Sprachausgabe-Stimme öffnet man den Auswahl-Dialoges für die Stimmen in Windows 7: Mit der Windows-Taste das Startmenü öffnen und unmittelbar “Sprecherstimme” schreiben, bis der Eintrag “Sprecherstimme ändern” erscheint. Nach Auswahl öffnet sich das entsprechende Dialogfenster.  Die deutsche Stimme ist allerdings nach der Installation in einem Windows 7 64-bit System nicht auswählbar und somit nicht direkt aktivierbar.

Um die Stimme dennoch zu aktivieren sind folgende Schritte notwendig:

  1. Den Pfad C:\Windows\SysWOW64\Speech\SpeechUX\ im Datei-Explorer von Windows öffnen. Den Explorer kann man z.B. mit der Tastenkombination Win+E öffnen.
  2. Die Datei sapi.cpl öffnen.
  3. Alternativ die komplette Pfadagabe C:\Windows\SysWOW64\Speech\SpeechUX\sapi.cpl in das Textfeld des Windows-Startmenüs eingeben und mit Enter bestätigen.
  4. Im dann geöffneten Dialogfenster kann die deutsche Stimme “Steffi” aktiviert werden und steht im System zur Verfügung.